Intelligenz ist hörbar!

Versuchst Du manchmal besonders intelligent zu klingen? Dann solltest Du äußerst vorsichtig sein!

Erfolgsfaktor Sprache – Intelligenz ist hörbar! 

Wie wirken Menschen durch ihre Sprache am intelligentesten?  Ist es der Einsatz von vielen Fremdwörtern der uns belesen, gebildet und intelligent wirken lässt? Oder sind es lange Schachtelsätze die uns ein grammatikalisches Meisterstück abverlangen? Oder ist es gar der Gebrauch von “Denglisch”, der uns besonders „cosmopolitian“ – also welterfahren wirken lässt?  Ist all das der Ausdruck besonderer Kompetenz oder Intelligenz?

Komplizierte Sätze und der Einsatz von Fremdwörtern lassen uns dümmer wirken

Nein, ganz im Gegenteil, sind sich renommierte Sprachwissenschaftler und Psychologen sicher. Zu ihnen zählt auch Daniel Oppenheimer, Professor an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Er zählt zu den weltweit führenden Forschern auf dem Gebiet der Sprachpsychologie. Er hat folgendes mehrfach belegt:

Versucht man jemanden mit Fremdwörtern zu beeindrucken, erreicht man genau das Gegenteil. Je einfacher die Aussagen formuliert, je kürzer die Sätze und einzelne Wörter sind, umso intelligenter werden Redner oder Schreiber eingeschätzt.

Lange Schachtelsätze, komplizierte Zeichensetzung und anstrengendes Vokabular sollten absolut tabu sein. Redner und Autoren werden durch sie negativ bewertet.

 

Sprache verrät viel über die Persönlichkeit

Eingeschätzt werden wir auch erstaunlich wenig anhand dessen was wir sagen, sondern vielmehr anhand dessen, wie wir es sagen. Sprechgeschwindigkeit, Betonung, Anzahl der benutzten Füll- und Fremdwörter, sowie Pausen lassen tief blicken.  Es gibt sogar eine Software mit dem Namen „Precire“ , mithilfe derer Persönlichkeitsprofile erstellt werden können. Entwickelt wurde diese Software von einem Unternehmen im deutschen Aachen. Sie wird mittlerweile im gesamten Deutschsprachigen Raum eingesetzt, z.B. für die Beurteilung von Kandidaten bei Bewerbungsverfahren. Die Treffsicherheit dieser Mischung aus Persönlichkeits- und Intelligenztest liegt angeblich bei über 80 Prozent. Aber auch zu Marketingzwecken werden Sprech- und Stimmprofile erstellt und verwendet.

Werden Sie also beim Anruf bei einer Servicehotline darauf hingewiesen, dass ihr Anruf zu Qualitätszwecken aufgezeichnet wird, seien Sie vorsichtig!

Diese Aufnahmen werden nämlich häufig mit Hilfe entsprechender Software zur Erstellung von Sprech- und Stimmprofilen benutzt um Marketingaktivitäten noch gezielter auf dich abzustimmen!

Stimmige Grüße

Petra Falk

2019-08-27T15:02:15+00:00