Spricht SIE anders als ER?

Weibliche und männliche Kommunikation

Immer wieder hört man Floskeln wie:

  • Frauen sprechen mehr als Männer
  • Frauen können sich verbal nicht so gut durchsetzen wie Männer
  • Männer haben einen kleineren Wortschatz als Frauen
  • Frauen tratschen – Männer diskutieren

In diesem Blog möchte ich mit Vorurteilen hinsichtlich männlicher und weiblicher Kommunikation aufräumen und euch einiges dazu verraten, das ihr wahrscheinlich noch nicht gewusst habt!

Sprechen Frauen mehr als Männer? Nein, es handelt sich um eine weit verbreitete Fehlinformation!

Es ist untersucht und erwiesen, dass Frauen durchschnittlich 16.215 Wörter am Tag sprechen und Männer durschnittlich 15.699. Der Unterschied ist also so gering, dass er nicht wirklich auffällt.

Haben Frauen einen anderen Sprachstil als Männer? Ja , Frauen und Männer kommunizieren unterschiedlich!

Frauen haben tatsächlich einen anderen Sprachstil als Männer, nämlich einen indirekteren. Laut einer Studie des Dating Portals Elite Partners haben Frauen einen bindungsorientierten Sprachstil. Sie schwächen ihre Aussagen gerne ab und verniedlichen sie. Ziel dabei ist es, die Harmonie aufrecht zu erhalten. Diese Eigenschaft kommt Frauen im Privatleben oft zugute, ist im Berufsleben aber häufig eine Karrierebremse.

Männer wollen Tacheles

Laut der oben bereits erwähnten Studie, geben 74 Prozent aller Männer an, vom Sprachstil der Frauen oft genervt zu sein. “Nie weiß man was sie eigentlich will”, oder “Ich muss hellsehen können, sonst ist sie beleidigt” lautet der Tenor.

Männer wollen Tacheles reden. Ihre Sprache ist direkter, sie schmücken Inhalte weniger umfangreich aus, Ihre Sprache ist statusorientiert. Direkte Ansagen sind erwünscht, wenn Männer wollen das etwas erledigt wird, sagen sie es meist direkt. Eine Frage dient ihnen meist um Informationen zu gewinnen, viel mehr steckt nicht dahinter. Männer denken viel weniger darüber nach, was die Partnerin gerade über sie denkt und zerbrechen sich insgesamt weniger den Kopf über andere. Hier haben es Männer leichter, es fällt ihnen deshalb allerdings auch schwerer die unterschwelligen Botschaften von Frauen zu verstehen.

Ein Beispiel:

Hier ein Beispiel für den Unterschied zwischen weiblicher und männlicher Kommunikation und das Konfliktpotential, das darin liegt:

Mann und Frau stehen auf der Terrasse und blicken in den Garten.

Frau: “Ist es nicht unglaublich wie schnell die Wiese um diese Jahreszeit wächst?”  (Die Übersetzung: “Würdest Du bitte den Rasen mähen, die Wiese ist schon wieder so hoch”)

Mann: “Ja, das stimmt.”

Der Mann geht nun weg ohne zuzusagen, dass er so bald wie möglich den Rasen mäht, die Frau ist sauer 🙂

Ihr seht also, Männer hören nicht immer was Frauen sagen – umgekehrt hören Frauen oft die kleinsten Zwischentöne und interpretieren Sie – oft richtig, aber eben nicht immer!

Stimmige Grüße

Petra

2019-08-27T15:09:32+00:00